ergotherapie für erwachsene

Ergotherapie in der Geriatrie

(Griechisch von alt und Heilkunde also „Altersheilkunde“)

Das „Alter“ ist gekennzeichnet durch Zunahme zahlreicher Erkrankungen, die das Leben des alten Menschen in unterschiedlichster Weise einschränken und zu Änderungen im alltäglichen Ablauf führen. Im Vordergrund stehen hier typische neurologische Krankheiten z.B. Morbus Parkinson, Schlaganfall und demenzielle Erkrankungen wie etwa der Morbus Alzheimer.

Hinzu kommen internistische, psychiatrische und orthopädische Krankheitsbilder. Gerade der alte Mensch benötigt wegen dieser „Multimorbidität“ und durch Lebensabschnitt bedingte Veränderungen im sozialen Umfeld (z.B. geänderte Wohnsituation, Verlust von Familienangehörigen und Freunden etc.) eine speziell auf seine Bedürfnisse abgestimmte Behandlung. Aus diesem Grunde stellen Ergotherapeuten durch ihr medizinisches Wissen, Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Situation des Einzelnen, sowie dem hohen Maß an Flexibilität einen wichtigenEckpfeiler in der Behandlung des geriatrischen Patienten dar.

Ergotherapeutische Zielsetzung der geriatrischen Behandlung in unserer Praxis

Neben dem „Erhalt und der Förderung motorischer Fähigkeiten“ die eine wichtige Säule in der Therapie darstellen, werden von unseren geschulten Therapeuten in Zusammenarbeit mit Ihnen beispielsweise folgende Zielsetzungen vereinbart:

  • Stärkung kognitiver Fähigkeiten wie Erinnerungsvermögen (Kurzzeitgedächtnis und Langzeitgedächtnis) und Konzentration.
  • Erhalt der Fähigkeit zur Kontaktaufnahme und Kommunikation mit der Umwelt
  • Erreichen größtmöglicher Selbständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens (sich Waschen, An/Auskleiden, Essen etc.)

sowie

  • Individuelle, sich an Art und Ausmaß der jeweiligen Erkrankung orientierende, speziell zugeschnittene Zielsetzungen.

Behandlungskonzepte die in der Therapie verwendet werden:

Bobath Konzept, PNF, Perfetti bei motorischen Einschränkungen.

Des Weiteren verfügen unsere Mitarbeiter über spezielle Fortbildungen zum Thema „demenzielle Erkrankungen“

Weitere Leistungen

Beratung und das Training im Umgang mit geeigneten Hilfsmitteln z.B. Rollstühle, Rollatoren, Badewannenlifter, WC Sitzerhöhungen, adaptive Essbestecke usw.

Beratung und unterstützende Anleitung pflegender Angehöriger (z.B. Hinweise zur richtigen Lagerung, Transfers, Tipps zum Umgang mit pflegebedürftigen Angehörigen)