Ergotherapie in der Neurologie

Ergotherapie in der Neurologie

(Neurologie = Lehre von den“ Erkrankungen des Nervensystems“)

(Neurologie = Lehre von den“ Erkrankungen des Nervensystems“) Man unterscheidet zwischen zentralen Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) und peripheren Nervensystem (der Teil,

welcher außerhalb von Gehirn und Rückenmark liegt). Die ergotherapeutische Behandlung in der Neurologie beschäftigt sich also mit Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, deren Symptomen (Lähmungen, Störungen  der Sensibilität, Schmerzen etc.) und Auswirkungen auf die Lebenssituation (soziale und psychische) betroffener Menschen.

Häufige neurologische Erkrankungen

  • Schlaganfall, Schädel-Hirntrauma, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose,
  • Polyneuropathien
  • Engpasssyndrome (z.B. Karpaltunnelsyndrom,  sulcus unaris syndrom, Sehnenscheidentzündung)

Ergotherapeutische Zielsetzung der neurologischen Behandlung in unserer Praxis:

Übergeordnetes Ziel der Behandlung ist die weitestgehende „Wiederherstellung verloren gegangener Fähigkeiten“ um somit die Selbstständigkeit des einzelnen so weit wie möglich wieder zu erlangen. Hierbei nimmt ein „gezieltes beüben von Alltagsaktivitäten“ einen großen Raum ein (Kleiden, Essen und Trinken, Hygiene).

Weitere Ziele, welche sie in Zusammenarbeit mit ihrem Therapeuten bestimmen und erarbeiten sind beispielsweise:

  • Abbau pathologischer Bewegungs- und Haltungsmuster
  • Auf.- und /oder Ausbau Grob.- und Feinmotorischer Aktivitäten
  • Verbessern von Koordination und Gleichgewicht
  • Fördern der Körpereigenwahrnehmung
  • Stärken der Konzentrationsfähigkeit
  • Fördern der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Weitere, individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten abgestimmte Zielsetzungen wie zum Beispiel „Verbessern des Schriftbildes“ oder „Erlernen von Kompensationsmechanismen“ etc.

Behandlungskonzepte die in der Therapie verwendet werden:

  • Sind u.a. Bobath, Perfetti, PNF, Spiegeltherapie, manuelle Therapie    

Weitere Leistungen:

  • Sind vielfältig und orientieren sich an den Bedürfnissen und Fähigkeiten des einzelnen Patienten.
  • So finden wir für sie das richtige Hilfsmittel (z.B. Rollstuhl, Badewannenlifter, adaptive Essbestecke etc und üben mit Ihnen den  Einsatz im Alltag.), geben Tipps zur richtigen Lagerung, zur individuellen Wohnraumgestaltung etc

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.